Recycling & Drums geben den Takt vor - Eine Programmreihe mit Unterstützung des Bundesprogramm "Kultur macht stark" im Programm "Musik für alle"

Recycling & Drums geben den Takt vor spricht Kinder an, die basteln möchten und  sich musikalisch entwickeln wollen und dafür bisher keinen Anstoß bekamen. Bei der Projektreihe geht es um Grundfertigkeiten an Perkussionsinstrumenten, um digitales Musizieren und darum, Kinder für die Entstehung von Tönen und Sound zu begeistern. Jede*r, die*der Interesse an Musik und Performance und/oder am anlogen wie digitalen Basteln hat, kann hier teilhaben. „Du kannst mitmachen, wenn du ein Instrument spielen willst oder singen willst, es ist aber kein Muss.“

Bei „Drums geben den Takt vor“ bringen wir zwei-drei musikalische Arrangements von Frauen/ Künstlerinnen mit ein. Das kann von Tina Turner, Amy Winehouse, Beyonce, Aretha Franklin, Hildegard Knef, Nena oder … sein. „Du kannst auch eigene Songs einbringen“. Wenn die Kids Ideen haben bzw. Songs, die sie unbedingt machen möchten, arrangieren wir auch das für sie. Wir freuen uns im Besonderen Musik von Frauen zu arrangieren, es ist aber kein Muss. Das Schlagzeugsystem der Kids on Drums-Methodik ist neben den digitalen Experimenten und neuen Erfahrungen hier Startpunkt bzw. die Methodik, um musikalische Praxis zu sammeln. Wir benutzen die Instrumente, die die Schulen bereits haben und den Kids auch schon bekannt sind. Natürlich dürfen sie ihre eigenen Instrumente mitbringen.

Im Laufe des Schuljahres können auch die selbstgebauten Instrumente aus dem DIY-Format „Recycling gibt den Takt vor“ im Kurs „Drums geben den Takt vor“ eingesetzt werden.

Bei den ersten Treffen tauschten sich die Profi-Musiker*innen (Dozent*innen) mit der Kindern aus, was sie cool finden, hören gemeinsam Musik und probieren Instrumente und Apps aus. Da bietet es sich auch übers Jahr hinweg an über paar tolle Frauen in der Musik zu sprechen. Ziel ist im Schuljahr 2 bis 3 Video Clips zu produzieren bzw. Songs zu lernen. Die Schüler*innen gehen dabei auf die Suche nach spannenden Sounds im Umfeld. Das Tür-Quietschen, der Wasserhahn, die Schuhe auf dem Holzboden oder Experimente mit Instrumenten. Diese Sounds nehmen sie mit Smartphones auf und zusammen laden wir die Aufnahmen auf die Koala App hoch.

„Damit können wir auch mit unseren Tablets trommeln!!! Auf jeden Knopf ist auch ein Sound, den wir aufgenommen haben. Plötzlich haben wir eine bunte Trommel mit einem Bildschirm, viele Knöpfe und unendliche Sounds!“

An einzelnen Standorten können wir die Module auch für Geschwisterkinder, Eltern, Freunde, Erzieher*innen und Lehrer*innen öffnen, da Kindern aus manchen Communities der Zugang so leichter fällt. Zum anderen ist es in einigen Communities auch Tradition mit allen Generationen gemeinsam Musik zu machen. Auf diese Weise zeigen sich auch musikalische Talente aus dem Kreis der Eltern, Erzieher*innen oder Lehrer*innen. Bei Kiez-Projekten von Vincentino im Rahmen von „Kultur macht stark“ fanden sich so auch weitere Musiker*innen, die ehrenamtlich einstiegen und unterstützten. Zu Gast war mehrmals die israelische Cellsitin und Sängerin Illay Chester.

Die „Rhythmus“-Module („Drums geben den Takt vor“ & „Recycling gibt den Takt vor“) haben das ganze Schuljahr 2021-22 an 2-3 Schulen genutzen.

Eine „Expedition“ gemeinsam zu einem Konzert, das Klingende Museum oder das Festival zur Selbstgebauten Musik ö.ä. steht noch aus, Gestartet haben wir bisher an der Adolf-Reichwein-Schule und an der Bötzow-Schule, am Campus Efweu konnten leider der passende Slot nicht gefunden werden.

Zielgruppen sind  Kinder aus den 4-8 Klassen. Die Kinder sind sehr divers und es gibt viele Kinder, die als Geflüchtete nach Deutschland kamen oder schon 1-3 Generation hier leben. Die Schulen möchten besonders dieser Zielgruppe im Ganztag Angebote machen. In Projekte, in denen nicht die Sprache im Vordergrund steht, können sich die Kids leichter in Gruppen integrieren und mit ihren Talenten punkten.

Ulla Giesler übernimmt bei Vincentino e.V. die Projektleitung und koordiniert die Zusammenarbeit mit Schulen und Kooperationspartnern und übernimmt die Administration. Maureen Tismer wird es organisatorisch übernehmen. Die Dozent*innen sind Matthias Schellenberger, Künstler und Medienprofi und Evi Filippou, Percusionistin und Performerin. An der Adolf-Reichwein-Schule finden zwei Recycling-(MASCH) und zwei Drums-Module (Evi) immer Montag und Dienstag nachmittags statt. An der Bötzow-Schule finden zwei Recyling-Module mittwoch und Freitag statt. Dort ist auch die phantastsiche Jungs-Band "Die Ehrenlosen" im Projekt enstanden, die einen tollen Auftritt mit Zusage auf der Best of Vincentino Show am 18.3.22 in der Albercht Dürer Schule hatten. Die 10jährigen Jungs kamen besonders beim ganz jungen Publikum sehr gut an und beeindruckten auch die Erwachsenen nicht nur mit ihren selbstgebaute Instrumneten, sondern auch mit besonders mit poetischen Texten des jungen Sängers. Ihre Zusage war der Höhepunkt der Show. 

Schöne Ergebnisse gibt es laufend zu sehen: instagram.com/vincentinoev/ 

Gebaute Intrumente aus dem Projekt haben wir auch in einem DIY-Raum bei unserer Best of Vincentino Show am 18.3.22 am Albrecht Dürer Gymnasium gezeigt. Eine musikalsische Performance mit Evis Kids musste auf Grund der Corona-Erkrankung von Evi leider ausfallen. Sehr traurig für uns und die Kids :(.