Die Wanderausstellung zum Leben und Wirken von Adolf Reichwein wurde zuletzt von in der Jugendbildungsstätte "Kurt Löwenstein" in der Nähe von Werneuchen / Tiefensee bei Berlin gezeigt. Hier ein TV Beitrag des ODF (Fernsehen für Ostbrandenburg).

Unter Leitung des Künstlers und Medienpädagogen Matthias Schellenberger (MASCH) nahmen seit dem Start des Projektes in der Adolf-Reichwein-Schule in Berlin-Neukölln im Schuljahr 2012 viele Schüler*innen aus verschiedenen Jahrgangsstufen teil, u.a. die damalige Praxislerngruppe 9c zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Sabine Waskönig und ihrem Klassenlehrer Reiner Uhlig. In der Video-AG von Vincentino beschäftigten sich seit 2016 auch Ahmad Kanaan, Alban Qenaj und Mohamad Bolhos mit dem Leben und Wirken von Adolf Reichwein und lernten Sabine Reichwein, Reichweins jüngste Tochter, kennen. Im Schuljahr 2016/2017 begannen sie zusammen mit MASCH die Wanderausstellung zu planen.

Adolf Reichwein (*3. Oktober 1898, † 20. Oktober 1944) war ein bedeutender Reformpädagoge, Volkskundler und Kulturpolitiker. Über 30 Schulen in Deutschland tragen seinen Namen und halten die Erinnerung an einen mutigen Menschen wach, der als Mitglied des Kreisauer Kreises im Widerstand gegen die Nazi-Diktatur tätig war und 1944 im damaligen Strafgefängnis Plötzensee ermordet wurde.

Am 20. Januar 2016 wurde die Ausstellung beim Jugendforum denk!mal `16  unter dem Programm „Nichts ist verboten – wenn Du es erzählst“ im Casino des Abgeordnetenhauses gezeigt. Auch Sabine Reichwein hat uns zu diesem Forum begleitet, das seit 2002 anlässlich des Gedenktages an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar jährlich veranstaltet wird. Unsere Installation bestand aus 3 Stellwänden und wir zeigten in einem 25-minütigen Film unsere verschiedenen Projekte aus den letzten Jahren. Dazu haben wir erklärende Fotos und Informationen präsentiert.

Am 4. März 2017 wurde unsere Wanderausstellung feierlich in der Adolf-Reichwein-Schule eröffnet. Wir haben uns sehr über die vielen Besucher und die interessanten Reden und Gespräche gefreut! Neben vielen Schüler*innen, Eltern, Lehrer*innen und der Schulleitung waren auch Sabine Reichwein, Hennig Wehmeyer als Vertreter des früheren Adolf Reichwein Vereins (www.adolf-reichwein.de) und Prof. Dr. Peter Steinbach (Gedenkstätte Deutscher Widerstand) anwesend. Wir haben lange an unserer Ausstellung gearbeitet, die nun mit drei Plaxisglasvitrinen mit Büchern von und über Adolf Reichwein noch informativer und schöner wird.

- Am 7. Mai 2017 wanderte unsere Ausstellung in die Albrecht von Gräfe Schule in Berlin-Kreuzberg, anläßlich der „Best of Vincentino-Show“ und wurde im Eingangsbereich zur Aula präsentiert.

- Vom 20. bis 23. Juni 2017 waren wir mit unserem Projekt bei der "Lernstatt Demokratie" in Hofgeismar. Das Förderprogramm „Demokratisch Handeln“ hatte hierzu 68 herausragende Projekte aus der Ausschreibung „Gesagt. Getan. 2016“ eingeladen.

- Vom 8. bis 10. September 2017 waren wir mit der Wanderausstellung in der Technischen Universität Berlin. Dort fand die „Antifaschistische Konferenz zum 72. Tag der Erinnerung und Mahnung“ statt – mit dem Thema: „Erinnerungskultur im Wandel und von neuen Herausforderungen“ (www.tag-der-mahnung.de).

- Am 18. Dezember 2017 wurde die Wanderausstellung im Rathaus Neukölln eröffnet, wo sie 4 Wochen zu sehen war.

- Vom 17. März bis 27. April 2018 haben wir unser Projekt in der Jugendbildungsstätte "Kurt Löwenstein" bei Werneuchen/Tiefensee gezeigt.

Die neuen Termine folgen. Wenn Sie die Ausstellung zeigen möchten, wenden Sie sich gerne an uns.

 

Videos

Adolf Reichwein - Dokumentation