Rap ist ein gutes Mittel, um eigene Wünsche, Gefühle und Ziele zu formulieren
– und andere Meinungen in der Gruppe zu respektieren …

An Neuköllner Schulen rappen keine pseudo-coolen Gangster. Im Gegenteil, die Schüler werden in den Vincentino-Rap-AGs unter dem Motto „Respect us“ motiviert, sich mit Sprache zu beschäftigen und sich neue Horizonte und Perspektiven zu erschließen. Diese Erfahrungen in der Gruppe fördern die sozialen Kompetenzen und stärken das Selbstbewusstsein der Jugendlichen.
Da Texte und Themen sehr persönlich und geschlechtsspezifisch sind, haben wir die AGs für Mädchen und Jungs getrennt.

Professionelle Anleitung bekommen die Schüler und Schülerinnen in der Gropiusstadt am Schulstandort Campus Efeuweg von der Rapperin Sinaya Sanchis und dem Rapper Jamal Kamano alias konTa . Pablo Charlemoine von der Band Irie Révoltés unterstützt die beiden beim rappen und auch in der politischen Bildung.

Pablo und Jamal begleiteten in den vergangenen Schuljahren 2015/16 und 2016/17 die Rap-AG mit den Jungs, die im Sommer mit einem Rap-Video-Clip und mehreren Songs reüssierte. Fünf Schüler aus dieser AG unterstützen als Teamer nun gemeinsam mit den Profis die Schüler der 9. und 10. Klasse. Ein neues Experiment.

Die Rap-AG für Schülerinnen der 7. und 8. Klasse setzen wir im Schuljahr 2017/18 mit Valeria Djurhuus alias OKARA fort.

Ziel ist es, eigene Texte zu schreiben und politisch zu denken. Am Ende des Schuljahres werden die gemeinsam ausgearbeiteten Songs aufgenommen und wenn möglich vor Publikum vorgestellt.

Schuljahr: