Orte des Erinnerns

Besuch des Denkmals "Orte des Erinnerns" im Bayerischen Viertel / Berlin-Schöneberg mit der Praxislerngruppe der ersten Gemeinschaftsschule Neukölln in Kooperation mit der Adolf-Reichwein-Schule.

Am 19. März 2013 besuchten wir das Denkmal "Orte des Erinnerns im Bayerischen Viertel, Ausgrenzung und Entrechtung, Vertreibung, Deportation und Ermordung von Berliner Juden
in den Jahren 1933 bis 1945", das die Künstler Renata Stih und Frieder Schnock im Jahr 1993 im Auftrag des Berliner Senats errichteten.

Blog - Journalismus: Unterrichtsreihe zu MIGRATION. FLUCHT. HEIMAT.

- Digital gestalten im Deutschunterricht: www.ado-journal.de
Drei Monate arbeiteten die Schüler*innen der Klasse 8c der Albrecht-Dürer-Oberschule in Berlin an Texten, Audiofeatures und Videos in einer Unterrichtsreihe über Journalismus und die Themen: MIGRATION. FLUCHT. HEIMAT.
Die Medienwerkstatt des Vincentino e.V. brachte in diesem weiteren Crossmedia-Projekt die Themen des Deutschunterrichts mit Lebensraumerkundung und Medienkompetenztraining der Schüler*innen zusammen.

KURZFILME SELBST GESTALTET: Der Weihnachtsmann (ARS, 2017)

Im Rahmen des Deutsch- und Kunstunterrichts haben wir mit den Schüler*innen der Klasse 5 der Adolf-Reichwein-Schule in Berlin-Neukölln mit verschiedenen Medien an unseren Kurzfilmen gearbeitet. Zu Beginn des Projektes sammmelten wir in Gruppenarbeit die verschiedenen Ideen für die Geschichten, schrieben sie handschriftlich auf und übertrugen sie anschließend in den Computer.

KURZFILME SELBST GESTALTET: Der Junge ohne Namen (ARS, 2017)

Im Rahmen des Deutsch- und Kunstunterrichts haben wir mit den Schüler*innen der Klasse 5 der Adolf-Reichwein-Schule in Berlin-Neukölln mit verschiedenen Medien an unseren Kurzfilmen gearbeitet. Zu Beginn des Projektes sammmelten wir in Gruppenarbeit die verschiedenen Ideen für die Geschichten, schrieben sie handschriftlich auf und übertrugen sie anschließend in den Computer.

Sockenpuppenfilm: Die Praktikumsvorstellung (ARS, 2017)

Eine Sockenpuppengeschichte mit Schüler*innen der Klasse 9a der Adolf-Reichwein-Schule
in Berlin rund um das Thema "Praktikum": "Wie stelle ich mich (besser nicht) vor ...!"

Vielen Dank für die tolle Zusammenarbeit an die Schüler*innen und an Jan Farner (Klassenleitung)!
Vielen Dank an alle, die unsere Projekte unterstützen!


www.tui-stiftung.de

Web-Blog Projekt: Grossstadtlyrik 10. Klasse (ADO, 2017)

Am 19.1.2017 stellten die SchülerInnen der Klasse 10d des Neuköllner Albrecht-Dürer-Gymnasium die Ergebnisse ihres crossmedialen Unterrichtsprojekts „GROSSSTADTLYRIK - Verdichtetes Sprechen über das Leben in großen Städten – heute und vor hundert Jahren“ vor. 

DIY- Trickfilmbühne: Das Klappmaul (ARS, 2017)

Wir haben in der Klasse 5 der Adolf-Reichwein-Schule mit einer selbst gebauten Trickfilmbühne und einem Smartphone eine DIY-Anleitung für ein "Klappmaul" produziert. Mit einem DIN A4 Blatt
kann man tolle Geschichten erfinden :-)
"Klappmäuler" heißen eigentlich Puppen, bei denen der Puppenspieler durch das Auf- und Zuklappen der Hand den Mund der Puppe bewegt – Beispiele sind die Puppen von Bauchrednern oder die berühmten Muppets!

Black Box: Eine offene Trickfilmwerkstatt für Kinder aus dem Neuköllner Kiez (ARS)

Vielen Dank an die Schüler*innen der Adof-Reichwein-Schule in Berlin für die tolle Zusammenarbeit in unserer "Black Box" Trickfilmwerkstatt. Hier werden die Kinder und Jugendlichen angeregt, eigene Figuren und kleine Geschichten zu kreieren und mit der Stoptrick-Technik (Stop-Motion) umzusetzen. Sie erfahren in einem kreativen Prozess, dass es viel mehr Freude und Stolz bereitet, eigene Filme mit dem Smartphone oder Tablet und einer Stop-Motion-App zu produzieren, anstatt Filme nur zu konsumieren.

Medienprojekttage: Kids testen kreative Apps (ADO, 2017)

Bei den Projekttagen der Albrecht-Dürer-Oberschule (ADO) in Berlin vom 23.01. bis 26.01.2017 arbeiteten Matthias Schellenberger (MASCH) und Henriette Haake mit Schüler*innen aus der 7. Jahrgangsstufe mit verschiedenen Apps (Android) in den Bereichen Animation („Animator“), Stop-Motion („PicPac“), Bildbearbeitung („Skizze“), Musik („Soundcamp“) und Videonachbearbeitung/Schnitt („Power Director“). Die Schüler*innen konnten ausserdem ein Stabilierungssystem für Smartphones (3-Achsen Gimbal) testen und zum Schluß produzierten sie einen Clip mit einer 360 Grad Videokamera.

Trickfilm: Stop-Motion mit dem Smartphone gefördert von "Künste öffnen Welten"

Vielen Dank an alle Schüler*innen der Adof-Reichwein-Schule in Berlin für die tolle Zusammenarbeit in unserer Trickfilmwerkstatt. Hier werden die Kinder und Jugendlichen angeregt, eigene Figuren und kleine Geschichten zu kreieren und mit der Stopptrick-Technik (Stop-Motion) umzusetzen. Sie erfahren in einem kreativen Prozess, dass es viel mehr Freude und Stolz bereitet, eigene Filme mit dem Smartphone oder Tablet und einer Stop-Motion-App zu produzieren, anstatt Filme nur zu konsumieren.

Seiten